Skip to main content

Mit dem Rauchen aufhören, diese 8 Tipps machen es möglich

Möchtest Du künftig auch gesünder leben und ein Maximum an Lebensqualität erzielen?

Hast Du von Nikotinpflastern bis hin zur Akupunktur oder Hypnose schon alles versucht, um vom Glimmstängel wegzukommen?

Diese letztgenannten Methoden sind beide recht kostspielig; die positive Wirkung wissenschaftlich jedoch nicht bewiesen. Wir verraten Dir, wie Du es wirklich schaffst, rauchfrei zu leben und warum dieser Schritt überhaupt so wichtig ist.

Entscheide aus freien Stücken

Rauchfrei wirst Du nur dann werden, wenn Du diesen Entschluss aus freien Stücken heraus gefällt hast. Hörst Du mit dem Rauchen nur auf, um Streit mit dem Partner aus dem Weg zu gehen, wird dies nicht lange von Erfolg gekrönt sein!

Die beste Basis für eine möglichst schnelle Rauchentwöhnung ist der feste Wille! Kleiner Tipp: Informiere möglichst viele Deiner Bekannten darüber, dass Du künftig zum Kreis der Nichtraucher gehören möchtest. Sicher gibt Du Dir dann nicht die Blösse und überlegst es Dir gründlich, ob Du als willensschwach dastehen möchtest.

Entscheide dich jetzt dazu mit dem Rauchen aufzuhören

Mit diesen 8 Tipps binnen kürzester Zeit zum Nichtraucher

Tipp 1: Setz Dir ein bestimmtes Ziel!

Setzte dir einen genauen Zeitraum fest in dem du aufhören willst zu rauchen. Am besten eignen sich dafür Urlaube aber bestimmt keinen stressigen Montage!

Den meisten Erfolg wirst Du haben, wenn Du Dir selbst ein bestimmtes Datum festlegst, ab dem Du nicht mehr rauchen möchtest. Versuche nicht etwa weniger zu rauchen, sondern verbanne nach Deiner letzten Zigarette sofort alle Raucherutensilien. Nun gilt es, möglichst alle Situationen zu vermeiden, in denen Du früher zur Zigarette gegriffen hast.

Hierzu zählen unter anderem:

  • Die Kaffeepause im Büro
  • Der Besuch der Stammkneipe

Trinke doch statt Kaffee einfach eine Tasse Tee und Du wirst merken, dass Dir die Zigarette dann gar nicht so sehr fehlt. Statt der Raucherkneipe kannst Du sicher auch eine andere gastronomische Einrichtung besuchen, in der Rauchen untersagt ist.

Tipp 2: Such Unterstützung im Familien- und Freundeskreis

Bitte auch Freunde und Familienpartner um Rücksicht. Am besten beginnst Du mit dem Rauchverzicht im Urlaub, wenn Du wenig Stress hast und völlig entspannt bist. Viele Menschen rauchen einfach aus Gewohnheit oder noch schlimmer aus Langeweile: Such Dir stattdessen ein neues und spannendes Hobby!

Tipp 3: Beweg Dich mehr!

Damit Du nicht ständig an das Rauchen denkst, solltest Du Dich ablenken und Dir vielleicht sogar ein neues Hobby suchen. Eine sportliche Aktivität ist definitiv von Vorteil, denn Sport schüttet nicht nur Glückshormone aus, sondern stoppt auch den Heißhunger, der durch den Rauchverzicht durchaus auftreten kann.

Sollte Dich dieser doch einmal überkommen, wähle zuckerfreie Süßigkeiten oder noch besser Obst und Gemüse. Lass Dich von den Nebenwirkungen, die durch den Rauchverzicht unter Umständen auftreten können, nicht verunsichern. Stimmungsschwankungen sowie Konzentrations- und Schlafstörungen sind ganz normal und sollten Dich von Deinem Entschluss nicht abbringen.

Spätestens zehn bis zwölf Wochen nach der letzten Zigarette sollten auch diese der Vergangenheit angehören.

Besonders Hilfreich beim Raucherenzug fand ich das Fahrradfahren. Ich habe viele lange Touren mit meiner Familie unternommen um auf andere Gedanken zu kommen.

Tipp 4: Das wohl beste Motivationsvideo

Wenn es Dir trotz aller guten Vorsätze nicht so einfach gelingt, mit dem Rauchen aufzuhören, sieh Dir einmal folgendes Video an: Jetzt zum Video. Hier erfährst Du zum Einen, welche Gründe für den Verzicht auf den Glimmstängel sprechen ebenso wie die besten Möglichkeiten, dieses Vorhaben möglichst schnell in die Tat umzusetzen. „Nichtraucher in 2,5 Stunden“ – wenn Du dies schaffen möchtest, könnte oben genanntes Video der erste Schritt zum Nichtraucher sein.

Tipp 5: Hol Dir professionelle Hilfe!

Dein Hausarzt kann dir beim Raucherentzug wertvolle Tipps geben

In Ergänzung zu allen vorgenannten Tipps könntest Du eine Nikotinersatztherapie in Betracht ziehen. Nikotinpflaster und Nikotinkaugummis sind die beliebtesten Hilfsmittel, mit welchen der Weg in ein rauchfreies Leben noch schneller gelingt.

Ein Nikotinpflaster etwa hilft, die körperliche Abhängigkeit schneller in den Griff zu bekommen. Diese Pflaster sind in der Apotheke frei erhältlich und geben in 24 Stunden bis zu 40 Milligramm Nikotin ab. Auch ärztlich begleitete Coachingprogramme haben sich in der Praxis als sehr hilfreich erwiesen. Ebenso bieten einige Krankenkassen spezielle Nichtraucherprogramme an, an welchen Du teilnehmen kannst.

Eine Auflistung der Hilfsmittel die dir ein Arzt empfehlen kann:

  • Hypnose
  • Akkupunktur
  • Tabletten
  • Pflaster
  • Spritze

Tipp: 6 Stelle Deine Ernährung um!

Vielleicht gehörst Du zu den Menschen, die durch den Zigarettenverzicht plötzlich Heißhunger bekommen. Damit Du nicht unfreiwillig an Gewicht zulegst, solltest Du verstärkt auf Deine Ernährung achten. Setze dabei auf viel frisches Obst und Gemüse und trinke vor allem ausreichend.

Tipp 7: Belohnung hast Du Dir verdient

Viel leichter fällt der Verzicht auf Zigaretten, wenn Du Dich an anderer Stelle belohnst. Investiere das Geld, das Du nun einsparst, in neue Bekleidung oder noch besser. Gönn Dir eine erholsame Urlaubsreise!

Tipp 8: Lass Dich von Negativbeispielen abschrecken!

Nicht umsonst findet man auf jeder Zigarettenschachtel Bilder von Raucherlungen, einem Raucherbein oder den Auswirkungen von Kehlkopfkrebs. Sehen Sie sich beim Rauchen einer jeden Zigarette diese Bilder genau an und überlegen Sie sich, dass auch Sie diese Krankheiten mit hoher Wahrscheinlichkeit treffen können.

Hier noch einmal die wichtigsten Mittel, mit denen Du schnell und ohne Probleme rauchfrei wirst:

  • Setz Dir ein bestimmtes Datum
  • Informiere Familie und Freunde über Deine Absichten
  • Vermeide Situationen, die Du mit dem Rauchen assoziierst
  • Verbanne alle Rauchutensilien
  • Integriere mehr Sport in Deinen Alltag
  • Iss mehr Obst und Gemüse
  • Entscheide Dich ergänzend für Nikotinpflaster oder -kaugummis

Überall gibt es Negativbeispiele, mittlerweile selbst auf der Zigarettenpackung.

Fazit:

Niemand hat gesagt, dass es einfach ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn Du jedoch vorgenannte Tipps zum Rauchen aufhören beherzigst und Dir vielleicht sogar professionelle Unterstützung suchst, wirst Du auch dieses Ziel erreichen. Denk daran: Rauchen aufhören lohnt sich immer und in jedem Alter!


Ähnliche Beiträge